Zum Abschluss der nationalen XTERRA Rennserie 2018, fand am vergangenen Samstag die Vogtland Challenge am Zeulenrodaer Meer statt. Auch dieses Jahr folgten die besten Cross-Triathleten Deutschlands der Einladung ins Vogtland und starteten im Wettbewerb XTERRA Vogtland. Darunter auch die Führenden nach dem vierten Rennen der XTERRA German Tour, Thomas Kerner und Frauke Kielblock.

Als erste Disziplin erwartete die Teilnehmer ein 4,1 km langer Lauf. Dieser ersetzte die eigentlich erste Teildisziplin, das Schwimmen, die aufgrund einer Empfehlung des Gesundheitsamtes eine Woche zuvor abgesagt werden musste. Im Vorteil waren damit die Laufspezialisten unter den Triathleten wie der bayerische Crossduathlon-Meister Martin Gebhard vom TSV Altenfurt. Als Schnellster absolvierte er den ersten Lauf, dicht gefolgt von Jens Roth aus Trier. Der Deutsche Meister, der als Favorit gestartet war und bereits zwei Jahre zuvor den Sieg bei der Challenge holte, war auf der 35 km langen Mountainbikestrecke stärker einzuschätzen. Dennoch blieb der bayerische Meister auch nach den beiden MTB-Runden in Führung. Jens Roth fiel zurück und musste seinen zweiten Platz an Thomas Kerner (TV Burglengenfeld) abgeben. Mit gut zwei Minuten Vorsprung wechselte Martin Gebhard auf die abschließenden drei Laufrunden von insgesamt 9,6 km und verteidigte diesen bis ins Ziel. Thomas Kerner, der zum Schluss nochmal die Laufbestzeit setzte, sicherte sich mit Platz zwei bei der Challenge erstmals den Titel in der Gesamtwertung der XTERRA German Tour.

Eine Premiere ist es auch für die Toursiegerin 2018, Frauke Kielblock vom Verein Nonplusultra Esslingen. Als Führende zur Vogtland Challenge angereist, wurde es für sie am Ende noch ganz eng in der Gesamtwertung. Schon zu Beginn des Rennens verlor sie knapp vier Minuten auf die Erste, Juliane Mähr vom HSV Weimar Triathlon e.V. Die Weimarerin, die schon zweimal über die kürzeren Distanzen bei der Vogtland Challenge gewinnen konnte, war auch für die weiteren Verfolgerinnen an diesem Tag unschlagbar. Nach 2:54,26 Stunden beendete sie den XTERRA Vogtland als Siegerin. Der zweite Platz ging an Maria Döring (SV Aufbau Kodersdorf 1951 e.V.) vor der Drittplatzierten Birgit Jüngst-Dauber (VFL 1860 Marburg Triathlon). Beide lagen nach dem ersten Rennabschnitt noch gleichauf, aber auf dem MTB setzte sich Maria Döring als Zweite ab und sorgte damit nochmal für gehörige Spannung im Klassement der XTERRA German Tour. Frauke Kielblock erkämpfte sich schließlich Platz vier im Vogtland und verteidigte mit nur drei Punkten Vorsprung ihre Führung in der Tourwertung.

Kerner und Kielblock Sieger der XTERRA German Tour